Archiv für das Jahr: 2015

Es ist an der Zeit

Die GAP Titan DX hat mir ja bis heute gute Dienste geleistet. Allerdings war die Resonanz der Antenne bei 80m, 40m und 15m ausßerhalb der Amateurfunkbänder, was dann nur noch mit einem Antennentuner gut funktionierte, 80m aber gar nicht.
Heute habe ich die GAP heruntergenommen (das wollte ich ja schon letztes Frühjahr), auseinander gebaut und erstmal in die Ecke gestellt, um meine Studien an den Stangen und Stäben daran auszulassen. Mal schauen, woran es liegt… war es letztendlich vielleicht doch die Dachkapazität? War es der Missmut der XYL, der die schlechte Resonanz auf diesen Bändern lieferte?
Wenn ich sie wieder zusammen bauen und aufstellen sollte, so wird sie besser als zuvor strahlen. Ob und wann das sein wird, ist nicht geklärt.

…und dann war da noch: Der Amateurfunk, die Welt ohne Grenzen

Mit Lothar, DL2VPL (H34, Uslar), vor 24 Auszubildenden (Systemelektroniker/in) den Amateurfunk präsentiert. Dabei zeigten wir den DARC-Film, obwohl wir deutlich gemacht haben, dass wir nicht neue Mitglieder akquirieren. Aber dieser Film erklärt professionell den Amateurfunk in ca. 13 Minuten. Danach die Mitarbeit an den Projekten z.B. auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa zum Relaisstationsprojekt DB0RVB angeboten. Und das auch ohne Lizenz!
Zwei Live-Vorführungen mit einem Raspberry Pi auf UKW und einem Notfunkkoffer auf KW rundeten die fast zwei Stunden ab. Der mehrmals heftige Applaus gab uns zumindest das Gefühl alles richtig gemacht zu haben.
Was nun hängen geblieben ist, wird die Zeit zeigen. Oft ist es so, dass man sich erst nach Jahren erinnert: “hey, da war doch mal der Amateurfunk bei uns…”

Ein großes Dankeschön an Lothar, Marco, alle anderen Beteiligten, Unterstützer und natürlich dem Ausbildungsbetrieb!

Lange nichts passiert? Von wegen …!

Seit meinem letzten Post ist nicht nichts passiert. In Kurzform:
– DB0RVB als Ausbildungs- und Entwicklungsprojekt in Gang gesetzt.
– Am 14. Dezember (3. Advent) auf dem Ravensberg Öffentlichkeitsarbeit in Form von “Wir funken mit dem Weihnachtsmann” organisiert und erfolgreich durchgeführt. Dabei kamen aus fast allen anliegenden DARC OVs Besucher und Teilnehmer. Das war zumindest ein Riesenspaß. Wiederholung am 6.12.15. Mal sehen, was uns der Nikolaus beschert
– Dann dem Gejammer vieler Funkamateure zugehört und ihnen klar gemacht, dass wenn man sich immer nur auf andere verlässt und sie selbst nichts an ihrem eigenen renitenten und verbrauchten Zustand im Zusammenhang mit dem Amateurfunk ändern, sich die Situation auch nicht ändert. Also: ANPACKEN!
– Dann bin ich in der Vorbereitung vor Auszubildenden Systemelektronikern eine Amateurfunk-Präsentation (nicht DARC!) zu halten.
– Dann weiterhin Kontaktpflege mit Hinz und mit Kunz. Fragt mich nicht, wer das ist!