Reparatur Samsung TV

…mal kein Amateurfunk-Thema

Der Fehler

Das 46-Zoll-Fernsehgerät eines Bekannten zeigte ein Negativbild. Eine Internetrecherche ergab, dass der Fehler bei einer Vielzahl von Geräten durchaus bekannt ist und der Austausch eines Schaltkreises notwendig sei. Auch wird berichtet, dass es sich bei diesem Fehlverhalten nicht immer um ein Negativbild handelt, sondern auch mal über fehlende Farben usw.

Es handelt sich hierbei um das IC mit der Aufschrift AS15-U im VQFN-Format. Es ist ein 48-Beiner (4×12) in der Größe 7×7 mm. Die Pins haben einen Abstand von 0,5 mm bei einer Pin-Breite von jeweils 0,2 mm ergibt sich ein Abstand von jeweils 0,1 mm. Das IC ist recht günstig für knapp 7 Euro zu bekommen und sieht auf Fotos recht geschmeidig aus.

Ich bekam die ausgebaute Steuerplatine, ein sog. T-Con-Board und einen neuen AS15-U in die Finger und so sah ich zum ersten mal, auf was ich mich da eingelassen hatte. Nun, Fotos sind das Eine, die Realität ist das Andere. Die Herausforderung war es nun den defekten Chip zu entfernen und den neuen wieder aufzulöten. Und wenn ich Herausforderung schreibe, dann meine ich auch Herausforderung. Also habe ich diese Herausforderung angenommen!

Der Ausbau

Mit 350° Heißluft aus der Rework-Station war der Chip dann recht schnell entfernt.

Die Kratzer auf dem Chip kommen von der abgerutschten Pinzette, wenn man ungeduldig ist….

Dann wurden mit einem 360°-Lötkolben und der Entlötlitze alle Lötzinnreste entfernt. Den Dreck habe ich hinterher mit 99% Alkohol (aus der Apotheke) entfernt.

Das Resultat ist eine saubere Platine mit sauberen Lötpads.

Gereiinigte Lötstellen für den AS15-U

Der Einbau

Beim Einbau habe ich zunächst einen Lötpad mit Lötzinn vorbereitet. Den Chip auf alle Pads ausgerichtet und diesen einen Pin kurz angeheftet. Damit kann man den Chip immer noch ausrichten. Das habe ich getan und diagonal gegenüber einen weiteren Pin angelötet.

Danach: Kontrolle auf korrekten Sitz des Chips. Bei diesen kleinen Dingern empfiehlt es sich dringend immer wieder zu kontrollieren. Eine Uhrmacherlupe kann dabei sehr hilfreich sein. Man kann gar nicht genug kontrollieren. Lieber einmal mehr kontrollieren, als neu von vorne zu beginnen und dabei möglicherweise auch teure Materialien zu schlachten.

Jetzt schmierte ich eine Reihe Pins mit Fluxpaste dick ein und nahm die breite Lötspitze, die ich mit einer geschmeidigen Handbewegung und etwas frischem Lötzinn über die Pins fuhr. Danach darf man nicht erschrecken, wenn noch einige Pins mit Lötklecksen verbunden sind. Diese bekommt man mit noch mehr Flux und dem Ausstreichen der Beinchen nach außen mit der breiten Lötspitze alle sauber. Mit einem Küchentuch habe ich dann den Rest Flux abgetupft mit Isopropyl auf einem Wattestäbchen gereinigt und alle weiteren Reihen so angelötet.

Nach der letzten Reinigung bin dann aber am Pin 12, der offensichtlich nicht korrekt angelötet war, mit dem Lappen hängen geblieben. Dabei brach der Pin ab. Also war’s nicht sauber gelötet und schlecht kontrolliert.

Schaden mit dem Reinigungslappen am Pin 12

Der zweite Einbau

Zunächst wieder mit Heißluft den alten Chip heraus schmelzen, Platine reinigen und wie oben beschrieben den neuen Chip einsetzen, verlöten und wieder die Platine reinigen. Hier das Ergebnis:

Saubere Lötstellen und saubere Platine.

Und nochmal: Kontrolle, Kontrolle, Kontrolle, … und Kontrolle!
Nach mehrmaligem Suchen fand ich tatsächlich noch eine Verbindung zwischen den Pins. Auch hier half wieder die Uhrmacherlupe, Flux, Entlötlitze und Isopropyl 99%. Für solche Arbeiten habe ich mir einen Durchgangsprüfer gebaut, Die Eigenschaft dieses Gerätes ist, dass mit ganz wenig Spannung und ganz wenig Strom ein extrem niedriger Widerstand gemessen wird. Für Messungen an hochempfindlichen SMDs und CMOS-ICs ist es DAS Prüfgerät auf meinem Basteltisch. Hier der Link: Durchgangsprüfer

 

Fertig

Der Kollege baute die Platine ein und bestätigte mir die erfolgreiche Reparatur seines Samsung Fernsehers.

Fazit: Keine Angst vor zu kleinen Bauteilen. Ich habe viel dazu gelernt!

 

Kommentar verfassen