FDK Multi 725X sendet wieder!

Nachdem mir ein OM nach dem Prinzip “Ich lebe den HAM Spirit” ein 2m RF Power Modul zur Verfügung gestellt (geschenkt!) hat, sendet mein Multi nun wieder.

Es handelt sich dabei um ein Modul von Mitsubishi M67741L (Original-Modul: VP-15E1305 von TAIYO). Dieses Teil produziert bei einer Eingangsleistung Pin von 300 mW (an 50 Ω Last) und einer Versorgungsspannung von 13,5 V im Frequenzbereich 135-160 MHz fast durchgängig eine Ausgangsleistung Pout von knapp 40 W (an 50 Ω Last). Dabei wird ein Strom von etwa 8 A gezogen, was auch nach dem Datenblatt einem Wirkungsgrad von ca. 40% entspricht.

Nach einigem Zögern bezüglich des Einbaus habe ich den Kühlkörper des Moduls mit Wärmeleitpaste bestrichen, angeschraubt, die jetzt vier Anschlüsse (statt fünf beim Original; das Massebeinchen entfällt und wird über den Kühlkörper abgebildet) mit der PA-Platine verlötet und einfach mal auf kleiner Leistung an einem Dummy versucht zu senden. 1 Watt (!). Schraube die Leistung hoch: 40 Watt (!). Ups… da wurde doch der Dummy warm 🙂

Antenne dran, Frequenz eingedreht, Ablage geschaltet, Relais aufgetastet und läuft…

Mein CQ-Ruf auf der Ortsfrequenz bleibt nicht ungehört und fahre ein 3/4-Stunden QSO mit einer Leistung von 1-4 Watt. Die Kühlrippen werden schön warm aber nicht so heiß, dass man die FInger davon lassen will. Das SWR an der J-Antenne (Selbstbau) liegt dabei übrigens bei 1,2.

Zwischenzeitlich habe ich mir den Schaltplan und Abgleichanleitung aus England für 14 Brit. Pfund besorgt. Nun kann ich ans Setup gehen und das Gerät vom amerikanischen 2m-Band (144-148), wo der Abgleich auf die Bandmitte 146,050 MHz durchgeführt wird und somit außerhalb des deutschen 2m-Bandes (144-146) liegt, auf die deutsche Bandmitte 145,050 MHz trimmen.

Zum Schutz des Moduls werde ich zusätzlich noch den Leistungsregler auf 10W durch einen entsprechenden (abschaltbaren) Widerstand begrenzen.

Ein ganz besonderer Dank an DL4AKI an dieser Stelle für seine tatkräftige Unterstützung und an den Verein Funkzentrum Ohmgebirge e.V., ohne dessen Kennenlernen ich jetzt nicht in dieser glücklichen Situation wäre!

Nachtrag (vom Pfingstwochenende 2013):
Mittlerweile ist auch das bei einem Funkhändler in Bielefeld bestellte Modul Mitsubishi M57737 angekommen (ich hatte es nicht abbestellt, sondern für alle Fälle die Bestellung laufen lassen – war ja eh schon bezahlt per Vorkasse). Es funktioniert genauso gut wie das M67741L, allerdings bekomme ich nicht mehr als 33 W heraus. Ist trotzdem mehr als die 25 W des Originalmoduls. Jetzt lasse ich das M57737 drin und denke schon darüber nach, ob man mit dem M67741L nicht eine kleine tolle Endstufe aufbauen kann. Hier ist Platz für weitere Ideen…….

Kommentar verfassen